Medien

Presse, Galerien, Downloads und Akkreditierungen

NRW-Schulrodel-Wettkampf mit 73 Kindern aus sieben Schulen

„Toller Abschluss-Wettbewerb mit vielen motivierten Kindern“


Winterberg.
(ske) „Es war ein toller Abschlusswettkampf mit vielen motivierten Kindern“, sagt Carolin Stöber, die Landestrainerin Rodeln. „Es hat allen großen Spaß gemacht.“ 73 Kinder aus den sieben Grundschulen Winterberg, Hallenberg, Niedersfeld, Bad Fredeburg, Medebach, Oberschledorn und Siedlinghausen nahmen am jährlichen NRW-Schulrodel-Wettkampf in der VELTINS-EisArena teil. Aufgeteilt wurden die Kinder in die erste und zweite sowie in die dritte und vierte Klasse. In der Schulwertung galt als Wertungs-Kategorie der Mittelwert aller Teilnehmer einer Schule. Gefahren wurden je zwei Wertungsläufe. Im Vorfeld des Abschlusswettkampfs hatten die Kinder seit Ende November dreimal trainiert.

Die Laufbestzeit im Wettkampf stellte Neele Hoffmann (Hallenberg) mit 7,548 Sekunden auf. Auch das den Top-Speed betrifft, war sie mit 64,28 km/h nicht zu schlagen. Neele gewann damit auch den Wettkampf Klassen drei und vier weiblich. Den Wettkampf der Mädchen der Klassen eins und zwei entschied Finja Tomalla (Oberschledorn) für sich. Bei den Jungs waren Jay Friedrich (Winterberg) bei den Klassen eins und zwei sowie Ben Sögtrop (Siedlinghausen) bei den Klassen drei und vier die schnellsten Rodler. In der Schulwertung (Klassen eins und zwei) siegte Oberschledorn vor Medebach und Niedersfeld. Bei den Klassen drei und vier triumphierte die Grundschule Hallenberg vor Oberschledorn und Bad Fredeburg. Für die Plätze eins bis drei erhielten die Schülerinnen und Schüler sowie die Schulen jeweils Pokale. Jedes Kind bekam einen Gutschein für einen einmaligen Gang über die Panoramabrücke.

„Wir danken allen Lehrern und Helfern sowie den drei ausrichtenden Vereinen BRC Hallenberg, BSC Winterberg und SC Fredeburg. Wir hoffen, dass einige Kinder den Weg in unsere Vereine finden“, so Carolin Stöber. 

Archiv

Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv

Zurück