Medien

Presse, Galerien, Downloads und Akkreditierungen

Olympiasiegerin Natalie Geisenberger und Bundestrainer Norbert Loch vergeben bei Meisterschaften Jugend C die Fahrlage-Noten


Königssee/Winterberg.
(Bü) Zwei Wertungen gab es bei den Deutschen Rennrodel-Meisterschaften Jugend C am Königssee: Ein Zeitrennen und gleichzeitig ein Fahrlage-Rennen nach dem Race-in-race-Modus. Die hochschwangere viermalige Olympiasiegerin Natalie Geisenberger ließ es sich nicht nehmen, die Fahrlage-Noten von eins bis fünf bei den Jungen zu vergeben. Einen Tag später übernahm Bundestrainer Norbert Loch diese Aufgabe bei den Mädchen. Das war natürlich eine zusätzliche Motivation und eine gute Gelegenheit für gemeinsame Fotos.

Aus dem Bereich des Nordrhein-Westfälischen Bob- und Schlittensportverbandes (NWBSV) nahmen vier Jungen und sieben Mädchen teil. Für alle vier Jungen sowie vier der sieben Mädchen war es der erste Start bei deutschen Meisterschaften sowie die Premiere auf einer anderen Bahn als Winterberg. „Die Jungen haben sich seit ihrem Einstieg schon gesteigert. Und bei den Mädchen war das gerade auf den Plätzen drei bis zehn nach Zeit wirklich gut“, berichtete die Landestrainerin Svenja Nolte.

Die Ergebnisse:

Zeit (Jugend C männlich): 23. Jan Rottkord, 25. Ben Hennecke, 27. Khalil Yunis, 29. Louis Welter (alle SC Fredeburg).

Fahrlage (Jugend C männlich): 5. Welter, 16. Hennecke, 21. Rottkord, 22. Yunis.

Zeit (Jugend C weiblich): 3. Leonie Brieden (BRC Hallenberg), 5. Lili Seifert (BSC Winterberg), 7. Vanessa Platte (BRC Hallenberg), 10. Fenja Grauel, 16. Lara Hartmann, 20. Sanne de Groot (alle BSC Winterberg), 28. Sarina Dünninger (SC Fredeburg).

Fahrlage (Jugend C weiblich): 7. Brieden, 8. Seifert, 12. Grauel, 13. de Groot, 16. Dünninger, 23. Platte, 26. Hartmann.

Im Mannschafts-Wettkampf traten für NRW Jan Rottkord, Ben Hennecke, Leonie Brieden und Lili Seifert an. Sie belegten Rang fünf unter sieben Teams.

 

Archiv

Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv

Zurück